KunstMoment e.V.
 
 
Was ist Irgendwie jedesmal anders, aber immer mit grüner Tapete?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie alles begann...

 

Wer sind wir?

 

 

 

KunstMoment
 

KunstMoment e.V. ist irgendwie jedes Mal anders. Ein Raum, den man größer oder kleiner in Erinnerung hatte, eine Ausstellung mit nur einem Bild, riesige Origami- Installationen schweben wie von Geisterhand getragen im Raum, eine bayerische Band mit Tuba verirrt sich nach Neukölln, geschätzte 400 Menschen sind daran beteiligt während eines Kunstfestivals 48 Stunden lang ein Gemälde zu übermalen und kreieren damit ein Gesamtkunstwerk, junge Krimi- und Märchenbuch Autoren entführen in andere Welten, Profi- und Hobbykreative kommen zum wöchentlichen Aktzeichenkurs, Fotografen und Maler präsentieren ihre Werke vor wachsendem Publikum … und irgendwie lernen sich am Ende alle kennen und tauschen sich aus. Und irgendwie bleibt Eines immer gleich: die grüne Tapete im Atelier Kunst-Moment.

Im eigenen Wohnzimmer und Arbeitsatelier entstand aus Liebhaberei und Experimentierfreude ein Raum, in dem Künstler speziell zu großen Kunstfestivals wie z.B. 48h Neukölln oder Nacht- und Nebel einen Ort zur Präsentation ihrer Werke vor einem großen, interessierten Publikum fanden. Das Schaufenster bot eine erweiterte Raumnutzung an - die Lage ebenso.Die Idee wuchs, engagierte Künstlerfreunde kamen hinzu und die einstige Wohnung verwandelte sich in einen Projektraum. Von hier aus starteten Sabine Ammer und Marc Pampus die Kunstfiliale Flughafenkiez, halfen bei der Organisation von 48h Neukölln, boten Vernetzungstreffen für Künstler an und initiierten einmal im Monat einen Kunstsalon – als Ort zur Präsentation und zum Austausch. 2013 gründen sie zusammen mit acht weiteren Freunden den gemeinnützigen Verein „KunstMoment e.V.“.

 
Sabine und Marc

Sabine Ammer, freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet seit 2007 in Berlin. Selbst Malerin, arbeitet sie in interdisziplinären Kunstprojekten mit anderen Künstlern aus den Bereichen Installation, Tanz, Video und Musik. Außerdem engagiert sie sich im Kunst- und Kulturbetrieb und kooperiert mit unterschiedlichsten Institutionen (Kunstfestival 48 Stunden Neukölln, Kulturnetzwerk Neukölln, Kulturamt Neukölln, Young Arts – Kreativ und Kunstwerkstätten Neukölln).

 

Marc Pampus, Musiker und Schlagzeuger der Band Dorfdisko engagierte sich ebenfalls im Kunst- und Kulturbetrieb des Bezirks. Als Teilnehmer der Zukunftswerkstatt war er beteiligt an der Festivalneuorientierung 48 Stunden Neukölln. Er ist Mitinitiator des Ufair Festivals in der Ufa Fabrik.

 

Cathérine Kuebel, Künstlerin und Grafikerin lernte den Verein durch das gemeinsame Engagement im Kunst-und Kulturbetrieb Neukölln kennen. Seit 2014 ist sie Projektleiterin (zum Beispiel bei "DrehMoment"), Ideengeberin und Mitgestalterin.